Seite 1 von 28
:

Jeans Damen Outlet

Pepe Jeans, LTB, Mavi, Replay, Diesel, Tommy Hilfiger, Tom Tailor, G-Star... die Liste von Jeans Marken ist unendlich lang. Ihnen ist sicher schon aufgefallen, dass man für eine modische Jeans bald so viel Geld ausgeben kann, wie für ein Schmuckstück aus Gold, wenn es um gute Qualität und einen angesagten Schnitt geht. Aber was reden wir da? Natürlich gibt es Marken Jeans auch günstiger zu kaufen. Man muss nur wissen, wo. Unser Jeans Outlet ist dafür genau die richtige Adresse. Bei dress-for-less haben wir die beliebtesten Marken für Damenjeans in vielen verfügbaren Größen zu besten Preisen im Angebot.

Welches Damen Jeans Modell passt zu welcher Figur?

Sie sind auf der Suche nach der perfekten Passform? Je nach Vorliebe kommen Jeans in High Waist oder Low Waist. Jeans mit hohem Bund in schwarz kaschieren die Körpermitte und lassen die Hüfte schmaler wirken, während helle Jeans mit niedrigem Bund das Gesäß voluminöser wirken lassen. Um kräftige Beine schlanker aussehen zu lassen, greifen Sie zu dunklen Farben und meiden locker sitzende Modelle wie Boyfriend und Mum Jeans, die tragen eher auf. Kurze Beine können Sie durch schmale, gerade geschnittene Jeans optisch strecken und wer lange Beine hat, darf sich freuen! Denn hier sieht jede Jeans vorteilhaft aus! Greifen Sie zu auffälligen Waschungen oder besonderen Details wie Stickereien, die setzten Ihre Beine optimal in Szene.

Hier ein Überblick über alle Designs und Schnitte, damit Sie das perfekte Modell für Ihre Figur finden.

Skinny Jeans haben eine eng anliegende Passform und einen schmal zulaufenden Beinabschluss. Meistens handelt es sich um Stretch-Jeans, die trotz enger Passform bequem sind und Bewegungsfreiheit bieten.

Slim Fit Jeans sind wie Skinny Jeans schmal geschnitten, haben aber an Wade und Knöchel etwas mehr Luft.

Straight Leg sind die klassischen Jeans Schnitte - hierbei handelt es sich um ein von Hüfte bis Knöchel gerade geschnittenes Modell.

Bootcut oder Flared Jeans haben ein leicht ausgestelltes Bein. Der Hosensaum ist so weit, dass er über Stiefel getragen werden kann.

Jeggins sind eine Mischung aus Jeans und Leggings. Sie sind hauteng, aber haben einen besonders hohen Stretch Anteil und dadurch einen tollen Tragekomfort.

Mom Jeans sind der Trend des Sommers, sie sind locker geschnitten, haben eine hohe Taille und ein schmal zulaufendes Bein. Der Saum wird oft ein Stück hochgekrempelt.

Boyfriend Jeans - super lässig! Tiefer Bund und weiter Schnitt. Sie soll so aussehen, als hätten Sie die Jeans Ihres Freundes ausgeliehen.

Wie wasche ich Jeans richtig?

Damit Sie lange etwas von Ihrer Lieblingsjeans haben, sollten Sie beim Waschen ein paar Dinge beachten. Jeans dürfen nicht nach jedem Tragen gewaschen werden. Zu häufiges Waschen kann je nach Modell Einlaufen oder Ausleiern des Materials verursachen und auch die Farbe leidet darunter. Gegen festgesetzte Gerüche hilft auslüften oder ins Gefrierfach legen, das tötet zusätzlich Keime ab.

Jeans sollten immer auf links, mit ähnlichen Farben und nicht heißer als 30°C gewaschen werden. Beschichtetes oder verziertes Denim waschen Sie am besten mit der Hand. Vollwaschmittel bleichen den Denim Stoff aus, verwenden Sie daher besser Fein- oder Colorwaschmittel ohne Bleichmittel und verzichten Sie bei Stretchjeans unbedingt auf den Weichspüler. Der zerstört die synthetischen Fasern und die Jeans leiert aus. Genau wie das Trocknen im Trockner - am liebsten trocknen Jeans im Liegen.

Und zum Schluss: woher kommt die Jeans eigentlich?

Gute Frage! Fast 150 Jahre ist es her, dass die Jeans erfunden wurde. Heute ist sie nicht mehr aus unserem Kleiderschrank wegzudenken. Kein anderes Kleidungsstück hat es geschafft weltweit so bekannt zu werden. Geboren wurde die Jeans 1873 in Amerika. Von dort aus eroberte sie die Kleiderschränke auf der ganzen Welt. Was als funktionelle Arbeiterhose in einem Schnitt und einer Farbe begann, landete schließlich auf den Laufstegen der Welt. Heute gibt es die Jeans in unendlich vielen verschiedenen Passformen, Schnitten, Styles und Waschungen. Ursprünglich wurde sie entwickelt um den Goldgräbern in San Francisco ein strapazierfähiges Beinkleid mit großen Taschen für Werkzeug zu liefern. Man brauchte widerstandsfähiges Material und verstärkte die Ecken der Taschen mit Nieten. Im ersten Jahr wurden bereits knapp 6000 Hosen verkauft. Während die allerersten Jeans noch aus braunen Segeltüchern hergestellt wurden, wurde der Stoff bald durch robuste Baumwolle ersetzt und blau eingefärbt - geboren war die Blue Denim.

Schnell sprachen sich die praktischen Arbeiterhosen herum und auch Farmer, Cowboys und Holzfäller trugen sie bald. Widerstandsfähig und bequem - so wurde sie in ganz Amerika bekannt. Nach dem 2. Weltkrieg kam die Jeanshose dann auch nach Europa und der Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad stieg weiter an. 1953 kam dann endlich auch die erste Frauen Jeans auf den Markt. Seitdem hat sich viel getan. Heute gibt es eine große Auswahl Damenjeans in allen erdenklichen Farben und Formen. Also warten Sie nicht länger und shoppen jetzt die schönsten Damen Modelle zum besten Preise bei dress-for-less im Outlet!