Damen Bekleidung Jacken Übergangsjacken

Die perfekte Damen Übergangsjacke

Die wichtigsten Must-haves an leichten Damen Jacken gibt es bei dress-for-less. Wir haben einige Fashion-Lieblinge herausgepickt, von der lockeren Jeansjacke bis zum klassischen Trenchcoat und geben ein paar wichtige Stylingtipps dazu.

Der Parka: immer eine Spur Lässigkeit

Klassisch in Grün oder in einer anderen Lieblingsfarbe, der Parka wirkt immer besonders lässig und locker. Der lange Schnitt schützt vor Wind und Wetter und hält warm. Trotzdem wirkt er nicht so streng wie ein klassischer Mantel. Da der Parka recht locker geschnittenen ist, lässt sich das Zwiebel-Prinzip perfekt realisieren. Eine lange Strickjacke passt, wenn es doch kühler wird, noch immer drunter. Die meisten Modelle haben zusätzlich eine Kapuze, die an windigen Herbst Tagen und bei regnerischen Wetterkapriolen im April zusätzlich sehr praktisch ist.

Die Jeansjacke: der lockere Allrounder

Die klassische Jacke aus blauem, weißem oder farbigen Denim geht eigentlich immer. Besonders schön ist sie als sanfter Bruch zu zarten Kleidern und das gilt sowohl für sommerliche Flowerdresses, als auch zum kleinen Schwarzen, wenn etwas mehr Coolness erlaubt ist. Das robuste Jeansmaterial bildet einen schönen Kontrast zu feinen, femininen Materialien wie Chiffon oder Seide. Aber auch einen ganz lockeren Freizeitlook mit Casual Hose, T-Shirt und Sneakern kann die Jeansjacke stylish ergänzen. Während die letzten Jahre vornehmlich recht kurze, schmale Modelle angesagt waren, gelangen parallel Oversized Versionen an die Spitze der liebsten Jacken.

Der Trenchcoat: klassisch und zeitlos

Traditionell zweireihig und in Beige gehalten ist der Trenchcoat ein echtes Essential für eine stilvolle, gut sortierte Damengarderobe. Ursprünglich als Allwettermantel beim Militär genutzt, steht dieser Mantel in der Damen Mode längst für zeitlose Eleganz und das nach wie vor bei fast jedem Wetter, gerade zu Übergangszeiten. Darunter lässt sich genauso gut ein elegantes Kleid tragen – Stichwort Frühlingshochzeit, aber eben auch Jeans und Sneakers. Der Trenchcoat ist auch für große Größen geeignet, da die strenge Schnittführung und der typische Taillengürtel optisch eine schöne Silhouette formen.

Die Lederjacke: für die rockige Attitüde

Eine Lederjacke wirkt aufgrund des teuren Materials immer hochwertig, selbst wenn das Model Schwarz ist und im Biker-Style besonders rockig daher kommt. Beim Styling heißt es dann entweder auf den gleichen Stil setzen und passend die rockige Jeans in Grau und ein Statement-Shirt dazu wählen oder die schwarze Biker-Jacke als Bruch zu zarten, feineren Materialien setzen. Femininer wird es mit Lederjacken Modellen in softeren Tönen wie Beige, Rosa oder Cognac.

Bomberjacke: die Trendjacke

Dieser Schnitt ist schon eine ganze Weile angesagt und wird es auch noch bleiben. Ein Blouson als Übergangsjacke ist kein neues Thema, von der einstigen Funktionsjacke der Piloten hat sie es zum modischen Lieblingsstück geschafft. Auch als Collegejacke bekannt, lassen verschiedene Materialien, Farben, Prints und Muster den traditionellen Schnitt immer neu, immer anders wirken. Auch aus feinem Leder ist der Blouson eine ganz besondere Jacke, die jedes noch so schlichte Outfit aufwertet. Besonders lieben wir Blouson-Jacken zur soften Jogginghose und zarten Blusenshirts.

Übergangsjacken von Top Marken

Tommy Hilfiger

Khujo

Pepe Jeans

Tom Tailor

Seite 1 von 10
:

Übergangsjacken Damen: wahre Lieblingsstücke

Der Übergang von einer Jahreszeit zur nächsten kann modisch gesehen zu einer echten Herausforderung werden. Morgens ist es noch recht kühl, am Mittag ist schon der Sommer zu erahnen und abends wird es wieder richtig kalt. Gerade vom Winter zum Frühling hin, spielt auch die Sehnsucht eine Rolle, endlich die schwere Winterware ablegen zu können und frei zu sein von Wollmänteln und schweren Daunenjacken. Um diese Herausforderung der Übergangszeit stilvoll zu meistern, bedarf es eines bestimmten Essentials: der Übergangsjacke.

So günstig – schöne Übergangsjacken Damen

Besonders schöne Übergangsjacken für Damen haben natürlich die Top-Marken im Angebot. Auch hochwertige Leder-Jacken sind online im Shop bei dress-for-less um bis zu 70% reduziert. Egal ob modische Jeans-Jacke, leichter Parka oder klassischer Trenchcoat – die Must-haves für den Übergang werden garantiert schnell geliefert und können bei Nichtgefallen kostenlos retourniert werden.

Die perfekte Damen Übergangsjacke

Die wichtigsten Must-haves an leichten Damen Jacken gibt es bei dress-for-less. Wir haben einige Fashion-Lieblinge herausgepickt, von der lockeren Jeansjacke bis zum klassischen Trenchcoat und geben ein paar wichtige Stylingtipps dazu.

Der Parka: immer eine Spur Lässigkeit

Klassisch in Grün oder in einer anderen Lieblingsfarbe, der Parka wirkt immer besonders lässig und locker. Der lange Schnitt schützt vor Wind und Wetter und hält warm. Trotzdem wirkt er nicht so streng wie ein klassischer Mantel. Da der Parka recht locker geschnittenen ist, lässt sich das Zwiebel-Prinzip perfekt realisieren. Eine lange Strickjacke passt, wenn es doch kühler wird, noch immer drunter. Die meisten Modelle haben zusätzlich eine Kapuze, die an windigen Herbst Tagen und bei regnerischen Wetterkapriolen im April zusätzlich sehr praktisch ist.

Die Jeansjacke: der lockere Allrounder

Die klassische Jacke aus blauem, weißem oder farbigen Denim geht eigentlich immer. Besonders schön ist sie als sanfter Bruch zu zarten Kleidern und das gilt sowohl für sommerliche Flowerdresses, als auch zum kleinen Schwarzen, wenn etwas mehr Coolness erlaubt ist. Das robuste Jeansmaterial bildet einen schönen Kontrast zu feinen, femininen Materialien wie Chiffon oder Seide. Aber auch einen ganz lockeren Freizeitlook mit Casual Hose, T-Shirt und Sneakern kann die Jeansjacke stylish ergänzen. Während die letzten Jahre vornehmlich recht kurze, schmale Modelle angesagt waren, gelangen parallel Oversized Versionen an die Spitze der liebsten Jacken.

Der Trenchcoat: klassisch und zeitlos

Traditionell zweireihig und in Beige gehalten ist der Trenchcoat ein echtes Essential für eine stilvolle, gut sortierte Damengarderobe. Ursprünglich als Allwettermantel beim Militär genutzt, steht dieser Mantel in der Damen Mode längst für zeitlose Eleganz und das nach wie vor bei fast jedem Wetter, gerade zu Übergangszeiten. Darunter lässt sich genauso gut ein elegantes Kleid tragen – Stichwort Frühlingshochzeit, aber eben auch Jeans und Sneakers. Der Trenchcoat ist auch für große Größen geeignet, da die strenge Schnittführung und der typische Taillengürtel optisch eine schöne Silhouette formen.

Die Lederjacke: für die rockige Attitüde

Eine Lederjacke wirkt aufgrund des teuren Materials immer hochwertig, selbst wenn das Model Schwarz ist und im Biker-Style besonders rockig daher kommt. Beim Styling heißt es dann entweder auf den gleichen Stil setzen und passend die rockige Jeans in Grau und ein Statement-Shirt dazu wählen oder die schwarze Biker-Jacke als Bruch zu zarten, feineren Materialien setzen. Femininer wird es mit Lederjacken Modellen in softeren Tönen wie Beige, Rosa oder Cognac.

Bomberjacke: die Trendjacke

Dieser Schnitt ist schon eine ganze Weile angesagt und wird es auch noch bleiben. Ein Blouson als Übergangsjacke ist kein neues Thema, von der einstigen Funktionsjacke der Piloten hat sie es zum modischen Lieblingsstück geschafft. Auch als Collegejacke bekannt, lassen verschiedene Materialien, Farben, Prints und Muster den traditionellen Schnitt immer neu, immer anders wirken. Auch aus feinem Leder ist der Blouson eine ganz besondere Jacke, die jedes noch so schlichte Outfit aufwertet. Besonders lieben wir Blouson-Jacken zur soften Jogginghose und zarten Blusenshirts.

Übergangsjacken von Top Marken

Tommy Hilfiger

Khujo

Pepe Jeans

Tom Tailor